Latexmatratzen für warmen Schlafkomfort

Mit unseren Latexmatratzen bieten wir Ihnen eine hochwertige Alternative zu den üblichen Matratzenmodellen. Latexmatratzen zeichnen sich aus durch ähnliche Vorteile wie Kaltschaummatratzen: sie bieten sich durch ihre Punktelastizität für nahezu jedes Schlafverhalten an und sind auch für Menschen mit Rückenbeschwerden besonders geeignet. Die natürlichen Eigenschaften des Materials Latex machen die Matratzen ebenfalls zu einer sehr freundlichen Schlafunterlage für Allergiker, denn sie bieten Hausstaubmilben keine Chance und können sehr einfach gereinigt werden. Ausgangsmaterial der Latexmatratzen ist Naturkautschuk, synthetischer Kautschuk oder eine Mischung aus beiden Rohstoffen. Im Folgenden finden Sie einen Überblick über die Herstellung der Latexmatratzen und die Klärung der Frage, über welche Eigenschaften die verschiedenen Ausgangsstoffe verfügen, welche Vor- und Nachteile Matratzen aus Latex haben und für wen eine Latexmatratze die beste Wahl ist. Außerdem erhalten Sie noch Tipps zur Reinigung Ihrer Latexmatratze.

Mit unseren Latexmatratzen bieten wir Ihnen eine hochwertige Alternative zu den üblichen Matratzenmodellen. Latexmatratzen zeichnen sich aus durch ähnliche Vorteile wie Kaltschaummatratzen: sie... mehr erfahren »
Fenster schließen
Latexmatratzen für warmen Schlafkomfort

Mit unseren Latexmatratzen bieten wir Ihnen eine hochwertige Alternative zu den üblichen Matratzenmodellen. Latexmatratzen zeichnen sich aus durch ähnliche Vorteile wie Kaltschaummatratzen: sie bieten sich durch ihre Punktelastizität für nahezu jedes Schlafverhalten an und sind auch für Menschen mit Rückenbeschwerden besonders geeignet. Die natürlichen Eigenschaften des Materials Latex machen die Matratzen ebenfalls zu einer sehr freundlichen Schlafunterlage für Allergiker, denn sie bieten Hausstaubmilben keine Chance und können sehr einfach gereinigt werden. Ausgangsmaterial der Latexmatratzen ist Naturkautschuk, synthetischer Kautschuk oder eine Mischung aus beiden Rohstoffen. Im Folgenden finden Sie einen Überblick über die Herstellung der Latexmatratzen und die Klärung der Frage, über welche Eigenschaften die verschiedenen Ausgangsstoffe verfügen, welche Vor- und Nachteile Matratzen aus Latex haben und für wen eine Latexmatratze die beste Wahl ist. Außerdem erhalten Sie noch Tipps zur Reinigung Ihrer Latexmatratze.

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Latexmatratze
mk-Duoform
mk-Duoform

Die PARTNER-Matratze mit zwei unterschiedlich festen Liegeflächen für individuellen Komfort.
Eine solide Latexmatratze in sorgfältiger Ausstattung. Punktelastisch und mit gutem Liegekomfort.

ab 250,00 €
7 Zonen Latexmatratze
mk-AirFlex 40
mk-AirFlex 40

Als Härtegrad 2 oder Härtegrad 3 erhältlich.
Die 7 Zonen Latexmatratze  bietet allerhöchsten Liegekomfort.
Er ist extrem flexibel, punktelastisch und körperunterstützend.
Eine Softzonenmatratze für allerhöchste Ansprüche, besonders für Motorlattenroste geeignet.

ab 325,00 €
7 Zonen Natur-Latexmatratze
mk-AirFlex Natur 100
mk-AirFlex Natur 100

Als Härtegrad 2 oder Härtegrad 3 erhältlich.
Die 7 Zonen Latexmatratze  bietet allerhöchsten Liegekomfort.
Er ist extrem flexibel, punktelastisch und sorgt dafür,
dass die Wirbelsäule stets in einer richtigen Position ruht,
wodurch eine schmerzende und steife Wirbelsäule vermieden wird.
Eine Softzonenmatratze für allerhöchste Ansprüche, besonders für Motorlattenroste geeignet.

ab 590,00 €

Wie wird eine Matratze aus Latex hergestellt?

In der Regel werden Matratzen aus Latex unabhängig davon, ob es natürlich oder synthetisch gewonnen wurde, nach dem bewährten Dunlop-Verfahren hergestellt. Dabei wird das Latex mit Luft aufgeschäumt und in eine sogenannte Backform gegeben. Diese Form umfasst bereits die Matratzengröße. Auf ihr sind Heizstäbe verteilt, durch die der Latex einerseits gleichmäßig vulkanisiert werden kann. Andererseits erhält die fertige Matratze aus Latex durch die verbleibenden Löcher im Material ihre Punktelastizität, durch verschiedene Anordnung und Anzahl der Heizstäbe kann je nach Liegezone eine andere Festigkeit erreicht werden. Durch weitere Einschnitte in das Material oder zusätzlich eingefügte Elemente, die weicher oder fester sind als die restliche Matratze, werden die Liegezonen zum Schluss ideal aufeinander abgestimmt und versprechen den besten Komfort beim Schlafen. Durch die chemische Zusammensetzung des Materials, dessen Poren durch das Aufschäumen mikroskopisch klein sind, erhält es seine hervorragenden Eigenschaften, die es für die Matratzenherstellung geeignet macht. Die Feinporigkeit sorgt für eine gute Wärmeisolierung und Zirkulation von Feuchtigkeit und Luft. Gleichzeitig passt sich der Latex an den Körper an und sinkt punktgenau dort ein, wo Druck ausgeübt wird. Das entlastet insbesondere die Schultern und Hüften, stützt aber gleichzeitig die Wirbelsäule. Deshalb sind Matratzen aus Latex besonders geeignet für Menschen, die unter Rückenschmerzen und Rückenproblemen leiden.

Vorteile der Liegezonen – so liegen Sie garantiert bequem auf einer Latexmatratze

Um einen ruhigen Schlaf ohne lästiges Hin- und Herwälzen zu bieten, werden unsere Latexmatratzen mit sieben Liegezonen ausgestattet. Jede der Liegezonen ist in der Festigkeit des Materials auf die jeweilige Körperregion angepasst und bietet die ideale Punktelastizität und Stütze für Muskulatur, Gelenke und Skelett. Nicht nur durch den Herstellungsprozess an sich, sondern auch durch weitere Aussparungen oder integrierte Elemente werden die nötigen Härtegrade erreicht.

  • Zone 1 und 7: Eine mittlere Festigkeit des Materials bietet die Auflagefläche für Kopf und Füße an den Enden der Matratze
  • Zone 2 und 6: Da auf den Schultern auch beim Liegen ein größeres Gewicht lastet, ist diese Zone weicher gestaltet
  • Zone 3 und 5: Um optimal die Rückenwirbel und die Oberschenkel zu stützen, sind diese Zonen fest bis sehr fest
  • Zone 4: Ähnlich wie auf den Schultern lastet auf den Hüften relativ viel Gewicht, weshalb dieser Bereich in der Mitte der Matratze etwa mittelfest ist

Naturkautschuk oder synthetischer Kautschuk – Was ist besser?

Latexmatratzen werden entweder aus natürlichem oder synthetischem Kautschuk hergestellt. Naturkautschuk wird aus dem Saft des Kautschukbaumes gewonnen. Mittlerweile meist auf Plantagen auch in Asien angebaut, benutzten bereits die südamerikanischen Ureinwohner den Rohstoff zur Herstellung und Veredelung von Kleidung und anderen alltäglichen Gegenständen. Die bekanntesten Utensilien der Neuzeit, die aus Kautschuk bestehen, dürften wohl Autoreifen sein. Synthetischer Kautschuk wird in der Regel aus Erdöl hergestellt. Doch egal ob eine Latexmatratze aus natürlichem oder synthetischem Kautschuk hergestellt wird, welches Ausgangsmaterial besser ist, hängt davon ab, wie und wer auf der Matratze schlafen wird. Synthetischer Kautschuk bietet eine höhere Festigkeit, während natürlich gewonnener Kautschuk eine bessere Rückstellkraft und Elastizität bietet. Durch die Vermischung beider Stoffe können beide spezifischen Vorteile je nach Bedarf miteinander kombiniert werden. Deshalb geben wir in unserem Sortiment immer an, wie viel Prozent Naturkautschuk in der jeweiligen Latexmatratze enthalten ist. Natürlich bieten wir auch Matratzen aus 100% natürlich gewonnenem Kautschuk für Kunden an, die an der Nachhaltigkeit dieses Rohstoffs und seiner großartigen Eigenschaften für die Matratzenherstellung interessiert sind!

Vorteile von Latexmatratzen auf einen Blick!

  • Sehr anpassungsfähig und punktelastisch
  • Für Hausstauballergiker bestens geeignet
  • Hohes Raumgewicht (fast doppelt so hoch wie hochwertige Kaltschaummatratzen) macht die Latexmatratze enorm langlebig
  • Stützende Wirkung auf die Wirbelsäule
  • Wärmeisolierend und damit ideal für alle, die es etwas wärmer brauchen
  • Geeignet für alle Schlafpositionen
  • Durch Flexibilität auch für verstellbare Lattenroste und Lattenroste mit Motor geeignet
  • Geräuschfrei auch bei unruhigem Schlaf
  • 100%ger Naturlatex ist ein erneuerbares Material aus der Natur

Worauf Sie bei Latexmatratzen achten sollten!

  • Durch das hohe Raumgewicht ist die Matratze schwerer als andere
  • Nicht geeignet für Personen, die auf Latex allergisch sind
  • Für hohes Körpergewicht ab etwa 110 kg sind Matratzen aus Latex weniger geeignet
  • Nicht geeignet für geschlossene Bettgestelle, da eine gute Belüftung sichergestellt sein muss
  • Matratzen aus Latex sind pflegebedürftig – beachten Sie unsere Hinweise zur Pflege!
  • Nicht geeignet für Personen, die stark Schwitzen
  • Ebenfalls nicht geeignet für Personen die an Inkontinenz leiden

Pflege der Latexmatratze – so wird’s gemacht!

Wie bereits erwähnt sind Matratzen aus Latex etwas pflegebedürftiger als andere Matratzen. Insbesondere wenn Sie unter einer Hausstaubmilbenallergie leiden, sind Sie mit der regelmäßigen Reinigung der sowieso schon Milbenresistenten Latexmatratze auf der sicheren Seite. Der große Vorteil ist, dass die Reinigung einer Latexmatratze sehr einfach ist. Lösen Sie etwa alle vier bis acht Wochen den Matratzenbezug. Diesen können Sie in den meisten Fällen einfach in der Waschmaschine waschen. Die Latexoberfläche kann nun mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Falls Sie Reinigungsmittel verwenden möchten, sollten Sie allerdings ausschließlich spezielles Latexreinigungsmittel verwenden. Andere Reinigungsmittel könnten das Material angreifen und die Langlebigkeit der hochwertigen Schlafstätte beeinträchtigen. Um außerdem die Atmungsaktivität der Matratze voll ausnutzen zu können, sollten Sie morgens nach dem Aufstehen für ausreichend Frischluftzufuhr sorgen.

Für wen sind Matratzen aus Latex geeignet?

Latexmatratzen aus unserer Herstellung weisen besondere gesundheitliche Vorteile auf. Durch die Beschaffenheit des Materials und die einfache Reinigung sind sie auch für starke Allergiker eine Wohltat. Menschen mit Rückenbeschwerden profitieren vor allem von der guten Anpassungsfähigkeit des Materials an den menschlichen Körper bei gleichzeitiger Stütze dessen und das in jeder Schlafposition. Auch bei leichtem oder unruhigem Schlaf garantiert der Kautschukschaum durch seine geräuscharme Reaktion auf Bewegungen die notwenige Erholung. Allerdings muss im Falle einer Latexallergie von dieser Matratzenart abgeraten werden. Hier eignen sich Kaltschaummatratzen aus Polyurethan wegen ihrer sehr ähnlichen Eigenschaften und Vorteile. Schwere Personen sollten hingegen auf stabile und festere Matratzen wie Tonnenfederkernmatratzen setzen. Als Pflegematratze oder für Kleinkinder eignet sich eine Matratze aus Latex ebenfalls weniger, da hohe Flüssigkeitskonzentrationen die sonst sehr gute Atmungsaktivität des Kautschukschaums überlasten. Außerdem sollte die eher schwere Matratze regelmäßig gepflegt und gewendet werden können. Falls das nicht möglich ist, eignen sich Federkern- oder Kaltschaummatratzen wegen ihres geringeren Gewichts besser.

mk-Matratzen –Ihr kompetenter Partner für hochwertige Matratzen aus Latex

Neben Latexmatratzen führen wir außerdem verschiedene Formen von Matratzen wie Federkernmatratzen und Kaltschaummatratzen. Außerdem können Sie bei uns maßgefertigte Matratzen für ganz besondere Gegebenheiten wie Betten in Caravans oder Booten erhalten. Mit unserem zusätzlichen Matratzenzubehör und unseren hochwertigen Bettwaren ist Ihr Schlafzimmer im Nu voll ausgestattet. Um herauszufinden, welche Matratze die richtige für Ihre persönlichen Anforderungen und Wünsche ist, beraten wir Sie gerne im persönlichen Gespräch! Besuchen Sie uns direkt in unserer Zentrale in Bad Oeynhausen oder rufen Sie uns an unter der (05731) 15 66 04. Selbstverständlich können Sie uns auch gerne eine E-Mail schreiben oder Sie nutzen unser Kontaktformular.

Wie wird eine Matratze aus Latex hergestellt? In der Regel werden Matratzen aus Latex unabhängig davon, ob es natürlich oder synthetisch gewonnen wurde, nach dem bewährten Dunlop-Verfahren... mehr erfahren »
Fenster schließen

Wie wird eine Matratze aus Latex hergestellt?

In der Regel werden Matratzen aus Latex unabhängig davon, ob es natürlich oder synthetisch gewonnen wurde, nach dem bewährten Dunlop-Verfahren hergestellt. Dabei wird das Latex mit Luft aufgeschäumt und in eine sogenannte Backform gegeben. Diese Form umfasst bereits die Matratzengröße. Auf ihr sind Heizstäbe verteilt, durch die der Latex einerseits gleichmäßig vulkanisiert werden kann. Andererseits erhält die fertige Matratze aus Latex durch die verbleibenden Löcher im Material ihre Punktelastizität, durch verschiedene Anordnung und Anzahl der Heizstäbe kann je nach Liegezone eine andere Festigkeit erreicht werden. Durch weitere Einschnitte in das Material oder zusätzlich eingefügte Elemente, die weicher oder fester sind als die restliche Matratze, werden die Liegezonen zum Schluss ideal aufeinander abgestimmt und versprechen den besten Komfort beim Schlafen. Durch die chemische Zusammensetzung des Materials, dessen Poren durch das Aufschäumen mikroskopisch klein sind, erhält es seine hervorragenden Eigenschaften, die es für die Matratzenherstellung geeignet macht. Die Feinporigkeit sorgt für eine gute Wärmeisolierung und Zirkulation von Feuchtigkeit und Luft. Gleichzeitig passt sich der Latex an den Körper an und sinkt punktgenau dort ein, wo Druck ausgeübt wird. Das entlastet insbesondere die Schultern und Hüften, stützt aber gleichzeitig die Wirbelsäule. Deshalb sind Matratzen aus Latex besonders geeignet für Menschen, die unter Rückenschmerzen und Rückenproblemen leiden.

Vorteile der Liegezonen – so liegen Sie garantiert bequem auf einer Latexmatratze

Um einen ruhigen Schlaf ohne lästiges Hin- und Herwälzen zu bieten, werden unsere Latexmatratzen mit sieben Liegezonen ausgestattet. Jede der Liegezonen ist in der Festigkeit des Materials auf die jeweilige Körperregion angepasst und bietet die ideale Punktelastizität und Stütze für Muskulatur, Gelenke und Skelett. Nicht nur durch den Herstellungsprozess an sich, sondern auch durch weitere Aussparungen oder integrierte Elemente werden die nötigen Härtegrade erreicht.

  • Zone 1 und 7: Eine mittlere Festigkeit des Materials bietet die Auflagefläche für Kopf und Füße an den Enden der Matratze
  • Zone 2 und 6: Da auf den Schultern auch beim Liegen ein größeres Gewicht lastet, ist diese Zone weicher gestaltet
  • Zone 3 und 5: Um optimal die Rückenwirbel und die Oberschenkel zu stützen, sind diese Zonen fest bis sehr fest
  • Zone 4: Ähnlich wie auf den Schultern lastet auf den Hüften relativ viel Gewicht, weshalb dieser Bereich in der Mitte der Matratze etwa mittelfest ist

Naturkautschuk oder synthetischer Kautschuk – Was ist besser?

Latexmatratzen werden entweder aus natürlichem oder synthetischem Kautschuk hergestellt. Naturkautschuk wird aus dem Saft des Kautschukbaumes gewonnen. Mittlerweile meist auf Plantagen auch in Asien angebaut, benutzten bereits die südamerikanischen Ureinwohner den Rohstoff zur Herstellung und Veredelung von Kleidung und anderen alltäglichen Gegenständen. Die bekanntesten Utensilien der Neuzeit, die aus Kautschuk bestehen, dürften wohl Autoreifen sein. Synthetischer Kautschuk wird in der Regel aus Erdöl hergestellt. Doch egal ob eine Latexmatratze aus natürlichem oder synthetischem Kautschuk hergestellt wird, welches Ausgangsmaterial besser ist, hängt davon ab, wie und wer auf der Matratze schlafen wird. Synthetischer Kautschuk bietet eine höhere Festigkeit, während natürlich gewonnener Kautschuk eine bessere Rückstellkraft und Elastizität bietet. Durch die Vermischung beider Stoffe können beide spezifischen Vorteile je nach Bedarf miteinander kombiniert werden. Deshalb geben wir in unserem Sortiment immer an, wie viel Prozent Naturkautschuk in der jeweiligen Latexmatratze enthalten ist. Natürlich bieten wir auch Matratzen aus 100% natürlich gewonnenem Kautschuk für Kunden an, die an der Nachhaltigkeit dieses Rohstoffs und seiner großartigen Eigenschaften für die Matratzenherstellung interessiert sind!

Vorteile von Latexmatratzen auf einen Blick!

  • Sehr anpassungsfähig und punktelastisch
  • Für Hausstauballergiker bestens geeignet
  • Hohes Raumgewicht (fast doppelt so hoch wie hochwertige Kaltschaummatratzen) macht die Latexmatratze enorm langlebig
  • Stützende Wirkung auf die Wirbelsäule
  • Wärmeisolierend und damit ideal für alle, die es etwas wärmer brauchen
  • Geeignet für alle Schlafpositionen
  • Durch Flexibilität auch für verstellbare Lattenroste und Lattenroste mit Motor geeignet
  • Geräuschfrei auch bei unruhigem Schlaf
  • 100%ger Naturlatex ist ein erneuerbares Material aus der Natur

Worauf Sie bei Latexmatratzen achten sollten!

  • Durch das hohe Raumgewicht ist die Matratze schwerer als andere
  • Nicht geeignet für Personen, die auf Latex allergisch sind
  • Für hohes Körpergewicht ab etwa 110 kg sind Matratzen aus Latex weniger geeignet
  • Nicht geeignet für geschlossene Bettgestelle, da eine gute Belüftung sichergestellt sein muss
  • Matratzen aus Latex sind pflegebedürftig – beachten Sie unsere Hinweise zur Pflege!
  • Nicht geeignet für Personen, die stark Schwitzen
  • Ebenfalls nicht geeignet für Personen die an Inkontinenz leiden

Pflege der Latexmatratze – so wird’s gemacht!

Wie bereits erwähnt sind Matratzen aus Latex etwas pflegebedürftiger als andere Matratzen. Insbesondere wenn Sie unter einer Hausstaubmilbenallergie leiden, sind Sie mit der regelmäßigen Reinigung der sowieso schon Milbenresistenten Latexmatratze auf der sicheren Seite. Der große Vorteil ist, dass die Reinigung einer Latexmatratze sehr einfach ist. Lösen Sie etwa alle vier bis acht Wochen den Matratzenbezug. Diesen können Sie in den meisten Fällen einfach in der Waschmaschine waschen. Die Latexoberfläche kann nun mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Falls Sie Reinigungsmittel verwenden möchten, sollten Sie allerdings ausschließlich spezielles Latexreinigungsmittel verwenden. Andere Reinigungsmittel könnten das Material angreifen und die Langlebigkeit der hochwertigen Schlafstätte beeinträchtigen. Um außerdem die Atmungsaktivität der Matratze voll ausnutzen zu können, sollten Sie morgens nach dem Aufstehen für ausreichend Frischluftzufuhr sorgen.

Für wen sind Matratzen aus Latex geeignet?

Latexmatratzen aus unserer Herstellung weisen besondere gesundheitliche Vorteile auf. Durch die Beschaffenheit des Materials und die einfache Reinigung sind sie auch für starke Allergiker eine Wohltat. Menschen mit Rückenbeschwerden profitieren vor allem von der guten Anpassungsfähigkeit des Materials an den menschlichen Körper bei gleichzeitiger Stütze dessen und das in jeder Schlafposition. Auch bei leichtem oder unruhigem Schlaf garantiert der Kautschukschaum durch seine geräuscharme Reaktion auf Bewegungen die notwenige Erholung. Allerdings muss im Falle einer Latexallergie von dieser Matratzenart abgeraten werden. Hier eignen sich Kaltschaummatratzen aus Polyurethan wegen ihrer sehr ähnlichen Eigenschaften und Vorteile. Schwere Personen sollten hingegen auf stabile und festere Matratzen wie Tonnenfederkernmatratzen setzen. Als Pflegematratze oder für Kleinkinder eignet sich eine Matratze aus Latex ebenfalls weniger, da hohe Flüssigkeitskonzentrationen die sonst sehr gute Atmungsaktivität des Kautschukschaums überlasten. Außerdem sollte die eher schwere Matratze regelmäßig gepflegt und gewendet werden können. Falls das nicht möglich ist, eignen sich Federkern- oder Kaltschaummatratzen wegen ihres geringeren Gewichts besser.

mk-Matratzen –Ihr kompetenter Partner für hochwertige Matratzen aus Latex

Neben Latexmatratzen führen wir außerdem verschiedene Formen von Matratzen wie Federkernmatratzen und Kaltschaummatratzen. Außerdem können Sie bei uns maßgefertigte Matratzen für ganz besondere Gegebenheiten wie Betten in Caravans oder Booten erhalten. Mit unserem zusätzlichen Matratzenzubehör und unseren hochwertigen Bettwaren ist Ihr Schlafzimmer im Nu voll ausgestattet. Um herauszufinden, welche Matratze die richtige für Ihre persönlichen Anforderungen und Wünsche ist, beraten wir Sie gerne im persönlichen Gespräch! Besuchen Sie uns direkt in unserer Zentrale in Bad Oeynhausen oder rufen Sie uns an unter der (05731) 15 66 04. Selbstverständlich können Sie uns auch gerne eine E-Mail schreiben oder Sie nutzen unser Kontaktformular.