Kaltschaummatratzen: punktelastischer Schlafkomfort auf 7 Zonen

Kaltschaummatratzen haben sich zu einer hochwertigen Alternative zu den gängigen Matratzentypen entwickelt. War ihr Ruf vor einigen Jahren noch nicht der allerbeste, überzeugen gute Kaltschaummatratzen inzwischen durch ihre hohe Qualität. Grund für diesen Wandel ist unter anderem der Fortschritt in ihrer Herstellung. Aus verschiedenen Grundmaterialen werden Blöcke zu Polyurethan aufgeschäumt, woraus im weiteren Herstellungsprozess Quader geschnitten werden, die zu Kaltschaummatratzen veredelt werden. Bei diesem Prozess werden keinerlei schädliche Chemikalien verwendet. Die Grundstoffe des Polyurethans werden mit Luft statt mit gefährlichen Gasen aufgeschäumt und enthalten keinerlei chemische Zusätze wie entflammungshemmende Mittel, Weichmacher oder ähnliches. Daraus resultieren die zahlreichen Vorteile des Kaltschaums, wie seine großartigen Eigenschaften beim Liegen und seine gesundheitliche Unbedenklichkeit. Im Folgenden möchten wir von mk-Matratzen Sie über Kaltschaummatratzen informieren. Wir klären Begriffe wie 7 Zonen Matratze, Raumgewicht oder Stauchhärte und klären die Frage, wann und für wen eine Kaltschaummatratze am besten geeignet ist.

Kaltschaummatratzen haben sich zu einer hochwertigen Alternative zu den gängigen Matratzentypen entwickelt. War ihr Ruf vor einigen Jahren noch nicht der allerbeste, überzeugen gute... mehr erfahren »
Fenster schließen
Kaltschaummatratzen: punktelastischer Schlafkomfort auf 7 Zonen

Kaltschaummatratzen haben sich zu einer hochwertigen Alternative zu den gängigen Matratzentypen entwickelt. War ihr Ruf vor einigen Jahren noch nicht der allerbeste, überzeugen gute Kaltschaummatratzen inzwischen durch ihre hohe Qualität. Grund für diesen Wandel ist unter anderem der Fortschritt in ihrer Herstellung. Aus verschiedenen Grundmaterialen werden Blöcke zu Polyurethan aufgeschäumt, woraus im weiteren Herstellungsprozess Quader geschnitten werden, die zu Kaltschaummatratzen veredelt werden. Bei diesem Prozess werden keinerlei schädliche Chemikalien verwendet. Die Grundstoffe des Polyurethans werden mit Luft statt mit gefährlichen Gasen aufgeschäumt und enthalten keinerlei chemische Zusätze wie entflammungshemmende Mittel, Weichmacher oder ähnliches. Daraus resultieren die zahlreichen Vorteile des Kaltschaums, wie seine großartigen Eigenschaften beim Liegen und seine gesundheitliche Unbedenklichkeit. Im Folgenden möchten wir von mk-Matratzen Sie über Kaltschaummatratzen informieren. Wir klären Begriffe wie 7 Zonen Matratze, Raumgewicht oder Stauchhärte und klären die Frage, wann und für wen eine Kaltschaummatratze am besten geeignet ist.

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
7 Zonen Kaltschaummatratze
mk-MultiFit KS40
mk-MultiFit KS40

Die 7 Zonen Kaltschaummatratze bietet eine komfortable Liegefläche.
Er ist leicht, atmungsaktiv, flexibel, punktelastisch und körperunterstützend.
Eine Matratze, besonders auch geeignet für Kinder und Heranwachsende.

ab 139,00 €
7 Zonen Kaltschaummatratze
mk-SoftiFit KS40
mk-SoftiFit KS40 90x200, Härtegrad 2, Waschbar

Als Härtegrad 2 oder Härtegrad 3 erhältlich.
Die 7 Zonen Kaltschaummatratze bietet eine komfortable Liegefläche.
Eine Softzonenmatratze für normale Ansprüche.
Besonders geeignet auch für Motorlattenroste.

ab 195,00 €
7 Zonen Kaltschaummatratze
mk-Ergo KS60
mk-Ergo KS60

Als Härtegrad 2, Härtegrad 3 oder Härtegrad 4 erhältlich.
7 Zonen Kaltschaummatratze mit Würfelschnitt-Oberfläche.
Auch für hohe Körpergewichte bis 200 kg geeignet.

ab 310,00 €
7 Zonen Kaltschaummatratze
mk-MediFit KS50
mk-MediFit KS50

Als Härtegrad 2 oder Härtegrad 3 erhältlich.
Die 7 Zonen Kaltschaummatratze bietet eine komfortable Liegefläche.
Er ist leicht, atmungsaktiv, flexibel, punktelastisch und körperunterstützend.
Eine Softzonenmatratze für normale Ansprüche.
Besonders geeignet auch für Motorlattenroste.

ab 260,00 €
7 Zonen Kaltschaummatratze
mk-Wellness KS45
mk-Wellness KS45

Als Härtegrad 2 oder Härtegrad 3 erhältlich.
Die 7 Zonen Kaltschaummatratze bietet allerhöchsten Liegekomfort.
Die Vitalnoppen Kaltschaumabdeckung sorgt für optimale Belüftung und punktelastische Körperunterstütztung.
Eine Softzonenmatratze für gehobene Ansprüche.

ab 320,00 €
7 Zonen Kaltschaummatratze
mk-Visco-Dream VKS50
mk-Visco-Dream VKS50

Als Härtegrad 2 oder Härtegrad 3 erhältlich.
Besonders komfortable 7-Zonen Kaltschaummatratze mit softiger,
druckentlastender Viscoschaumabdeckung und stützendem Beckenbereich für allerhöhste Anspruche
und erholsamen Schlaf.

ab 360,00 €
7 Zonen Kaltschaummatratze
mk-Body-Dream VKS50
mk-Body-Dream VKS50

Als Härtegrad 2 oder Härtegrad 3 erhältlich.
Besonders komfortable 7-Zonen Kaltschaummatratze mit softiger,
druckentlastender Viscoschaum-Schulterzone und stützendem Beckenbereich,
festes Liegegefühl bei anpassungsfähiger Liegefläche,
für allerhöhste Anspruche und erholsamen Schlaf.

ab 570,00 €
7 Zonen Kaltschaummatratze
mk-Ergo KS70
mk-Ergo KS70

Als Härtegrad 1, Härtegrad 2 oder Härtegrad 3 erhältlich.
7 Zonen Kaltschaummatratze RG 70, mit Würfelschnitt-Oberfläche.

ab 490,00 €

Raumgewicht, Stauchhärte und viscoelastisch – was bedeutet das alles für die Kaltschaummatratze?

Beim Kauf einer Kaltschaummatratze sollten Sie in jedem Fall einige wichtige Begriffe kennen. Denn anhand dieser können Sie nicht nur die Qualität der Matratze festmachen, sondern auch, ob die Matratze überhaupt Ihre eigenen Bedürfnisse in Frage kommt. Denn je nach Schlafposition, Schlafverhalten, eventuellen Rückenschmerzen oder anderen gesundheitlichen Beschwerden wie einer Hausstaubmilbenallergie sollte die entsprechende Matratze gewählt werden. Übrigens bieten wir speziell für Hausstaub Allergiker Anti-Allergie Bettwaren an. Darüber hinaus spielt der Härtegrad einer Matratze, das Raumgewicht des Schaumstoffs, die Punktelastizität sowie die viscoelastischen Schichten eine Rolle. Diese und weitere Begriffe möchten wir Ihnen hier näherbringen.

Raumgewicht – Das Qualitätssiegel der Kaltschaummatratze

Unter dem Matratzen Raumgewicht (RG) wird das Gewicht des Kaltschaums in Kilogramm pro Kubikmeter verstanden. Je niedriger das Raumgewicht ist, desto geringer ist die Qualität der Matratze, da in diesem Fall sehr großporig aufgeschäumt wurde. Durch die Verwendung von weniger Schaummaterial sinkt die Lebensdauer der Matratze. Sie wird schneller durchgelegen und verschleißt bei sehr minderwertiger Ware bereits nach ein bis zwei Jahren. Deshalb bieten wir von mk-Matratzen ausschließlich Kaltschaummatratzen mit einem Raumgewicht ab 40 an. Das garantiert eine Lebensdauer von mindestens sechs Jahren und die Matratze kann bei guter Pflege, wie regelmäßigem Wenden etwa alle zwei Monate, bis zu zehn Jahren halten, ohne ihre Funktionalität zu verlieren.

Stauchhärte – Komfort und Stütze der Kaltschaummatratze

Der Grad der Stauchhärte gibt an, wie viel Kraft benötigt wird, um etwa die Hälfte der Matratze zu stauchen. Die Festigkeit einer Matratze spielt jedoch keine direkte Rolle bei der Qualität, beim Schlafkomfort oder der Rückengesundheit. Denn je nach individuellen Bedürfnissen und Gegebenheiten kann eine härtere oder weichere Matratze sinnvoll sein. Allgemein kann davon ausgegangen werden, dass bei höherem Körpergewicht auch ein höherer Härtegrad der Schaummatratze wichtig ist. Je höher das Raumgewicht des Kaltschaums ist, desto härter wird in der Regel auch die Matratze. Durch verschiedene Herstellungsvarianten kann der Härtegrad allerdings variieren. Es gibt keine genaue und allgemeingültige Norm für die Stauchhärte einer Matratze. Das heißt, dass harte Kaltschaummatratzen von verschiedenen Personen aufgrund ihres Gewichts oder des persönlichen Empfindens auch als weicher empfunden werden können. Wir von mk-Matratzen geben aber immer das für die jeweilige Matratze empfohlene Körpergewicht an, an dem Sie sich orientieren können.

Liegezonen – so unterstützt die Kaltschaummatratze Ihren gesunden Schlaf

Die 7 Zonen Matratze ist die wohl häufigste Variante der Kaltschaummatratze. Dabei wird der Kaltschaum mit verschiedenen Ausschnitten oder zusätzlichen integrierten Schaumstoffen unterschiedlicher Festigkeit versehen. Mit diesen Varianten an verschiedenen Auflageflächen der Matratze wird der Körper des Schlafenden optimal getragen. Da vor allem Becken und Schulter breiter sind als der Rest des Körpers und deshalb tiefer in den Kaltschaum einsinken müssen, sind die entsprechenden Zonen nachgiebiger, während die Zonen der Wirbelsäule fester sind, da diese verstärkt gestützt werden muss. In der Regel sind die 7 Zonen der Kaltschaummatratzen folgendermaßen aufgebaut:

  • die Kopfregion und die Fußregion ist von mittlerer Festigkeit (Zone 1 und 7)
  • die Schulter- und Wadenzone ist weich, um ein Einsinken in den Schaumstoff zu garantieren und die Blutzufuhr zu den Armen und Füßen nicht zu stören (Zone 2 und 6)
  • die Lendenwirbelsäule und die Oberschenkelpartie ist fest bis sehr fest, um stützend auf den Rücken einzuwirken (Zone 3 und 5)
  • in der Mitte der Matratze befindet sich ein mittelharter Bereich um gleichzeitig zu stützen und der Hüfte und dem Becken nachzugeben (Zone 4)

Insgesamt bewirkt die Aufteilung der Kaltschaummatratze in sieben verschieden aufgebaute Liegezonen gleichzeitig eine punktgenaue und gleichmäßige Auflagefläche für den Körper und die Möglichkeit, die Matratze regelmäßig in allen Richtungen zu wenden. Letzteres erhöht die Lebensdauer der Matratze und verhindert den einseitigen Verschleiß der Liegefläche.

Punktelastizität – so legen Sie sich punktgenau in den Schlaf

Unter Punktelastizität wird die Eigenschaft einer Matratze aus Kaltschaum verstanden, genau an der Stelle einzusinken, an der sie belastet wird. Dies ist die zentrale Fähigkeit der Polyurethanmatratze, die das Liegen und Schlafen auf ihr so gemütlich und rückenschonend macht. Auf einer Unterlage, die nicht punktelastisch ist, würden bestimmte Punkte des Körpers wie Schultern und Hüften nach einer Weile zu stark aufliegen, während andere Bereiche, vor allem um die Wirbelsäule, nicht genügend gestützt werden würden. Das kann zu Schmerzen bis hin zu Schädigungen des gesamten Stützapparats des Körpers führen.

Viscoelastische Schaumstoffebenen der Kaltschaummatratze

Besonders hochwertige Kaltschaummatratzen werden mit einer speziellen viscoelastischen Schicht ausgestattet. Diese Schicht besteht aus einem modernen Schaumstoff, der durch den Druck und die Wärme, die der darauf liegende Körper erzeugt, seine Form an diesen Körper anpasst. Der Viscoschaum sorgt dadurch für eine noch bessere Punktelastizität, indem er die aufliegenden Stellen quasi speichert. Vor allem ruhige Schläfer profitieren von dieser druckentlastenden und stützenden Eigenschaft. Bei Kaltschaummatratzen sind diese viscoelastischen Schichten wenige Zentimeter hoch und vereinen die Vorteile beider Matratzenschaumstoffe in sich. Es gibt alternativ auch Viscoschaummatratzen, die komplett auf dem viscoelastischen Material gefertigt sind und damit ideal bei starken Rückenbeschwerden helfen.

Ratgeber Kaltschaummatratzen – alle Vor- und Nachteile auf einen Blick!

Kaltschaummatratzen sind:

  • schadstoffarm, umweltfreundlich und gesundheitlich unbedenklich
  • die Allergiker Matratzen schlechthin – insbesondere in Kombination mit einem Anti-Milben-Bezug
  • wärmeisolierend und atmungsaktiv
  • bei hohem Raumgewicht ab dem Faktor 40 langlebig ohne Einbuße ihrer Funktion
  • für jedes Schlafverhalten und jede Schlafposition geeignet
  • durch verschiedene Schnitttechniken, wie dem Würfelschnitt, und zusätzliche viscoelastische Schichten auch bei Rückenproblemen eine hilfreiche Schlafstätte
  • für alle Bettgestelle und Lattenroste geeignet
  • geräuschfrei im Vergleich zu Federmatratzen
  • einfach transportfähig und durch ihr eher geringes Gewicht einfach zu wenden

Durch den Verzicht auf entflammungshemmende Zusätze können Kaltschaummatratzen allerdings ein gewisses Brandrisiko bergen. Diese Gefahr kann jedoch durch den Einsatz von schwer entflammbaren Überzügen enorm verringert werden. Einige Personen, die von Federmatratzen auf Kaltschaum umsteigen, können die wärmeisolierende Wirkung des Schaumstoffs als unangenehm empfinden. Für Menschen, die schnell zum Schwitzen neigen, kann deshalb die Schaummatratze weniger empfehlenswert sein. Für Personen mit einem hohen Körpergewicht ab etwa 110 Kilogramm sind die meisten Kaltschaummatratzen nicht geeignet. In diesem Fall empfehlen wir Federkernmatratzen aus unserem Sortiment. Neue Matratzen aus Kaltschaum verbreiten anfangs einen als unangenehm empfundenen, leicht chemischen Geruch. Nach kurzer Zeit ist dieser aber verschwunden und außerdem gesundheitlich völlig unbedenklich. Lassen Sie eine neue Matratze – egal welcher Art – nach dem Kauf immer ein paar Tage auslüften.

Federkern oder Kaltschaum – welche Matratze ist die richtige für mich?

Die gängigsten Matratzen sind Federkern- und Kaltschaummatratzen. Da stellt sich natürlich die Frage, welche die bessere ist und die Antwort lautet wie so oft: es kommt drauf an. Für bestimmte Personen kommen bestimmte Matratzen in Betracht, da die richtige Matratze von verschiedenen individuellen Faktoren abhängt. Dazu gehört vor allem das Schlafverhalten, aber auch die jeweilige Reaktion auf Wärme und bestimmte gesundheitliche Probleme wie Rückenschmerzen. Durch ihre großartige Wärmeisolierung kann es sein, dass für Personen, die lieber etwas kühler schlafen oder unter Nachtschweiß leiden, eine Kaltschaummatratze die falsche Wahl ist. Verschiedene Federkernmatratzen eignen sich durch die starke belüftende Eigenschaft der Federn besonders, Feuchtigkeit und Hitze abzutransportieren. Bei Rückenbeschwerden sind jedoch Kaltschaummatratzen und Taschenfederkernmatratzen klar im Vorteil gegenüber klassischen Bonnellfederkernen, da sie punktelastisch sind.

mk-Matratzen – seit über 50 Jahren Ihr kompetenter Partner in Sachen Schlaf!

Selbstverständlich beraten wir Sie gerne zu den verschiedenen Formen und Arten unserer Matratzen und klären gemeinsam mit Ihnen, welche Matratze die richtige für Sie ist. Übrigens bieten wir auch maßgefertigte Matratzen für Ihr Boot oder Ihren Caravan an. Matratzenzubehör wie Matratzenbezüge und Lattenroste, ob verstellbar oder nicht verstellbar oder sogar mit Antrieb, führen wir selbstverständlich auch in unserem großen Sortiment. Gerne können Sie uns in unserer Zentrale in Bad Oeynhausen besuchen! Bei Fragen stehen wir natürlich auch persönlich am Telefon unter (05731) 15 66 04 zur Verfügung oder schreiben Sie uns Ihr Anliegen per E-Mail an info@mk-matratzen.com.

Raumgewicht, Stauchhärte und viscoelastisch – was bedeutet das alles für die Kaltschaummatratze? Beim Kauf einer Kaltschaummatratze sollten Sie in jedem Fall einige wichtige Begriffe kennen.... mehr erfahren »
Fenster schließen

Raumgewicht, Stauchhärte und viscoelastisch – was bedeutet das alles für die Kaltschaummatratze?

Beim Kauf einer Kaltschaummatratze sollten Sie in jedem Fall einige wichtige Begriffe kennen. Denn anhand dieser können Sie nicht nur die Qualität der Matratze festmachen, sondern auch, ob die Matratze überhaupt Ihre eigenen Bedürfnisse in Frage kommt. Denn je nach Schlafposition, Schlafverhalten, eventuellen Rückenschmerzen oder anderen gesundheitlichen Beschwerden wie einer Hausstaubmilbenallergie sollte die entsprechende Matratze gewählt werden. Übrigens bieten wir speziell für Hausstaub Allergiker Anti-Allergie Bettwaren an. Darüber hinaus spielt der Härtegrad einer Matratze, das Raumgewicht des Schaumstoffs, die Punktelastizität sowie die viscoelastischen Schichten eine Rolle. Diese und weitere Begriffe möchten wir Ihnen hier näherbringen.

Raumgewicht – Das Qualitätssiegel der Kaltschaummatratze

Unter dem Matratzen Raumgewicht (RG) wird das Gewicht des Kaltschaums in Kilogramm pro Kubikmeter verstanden. Je niedriger das Raumgewicht ist, desto geringer ist die Qualität der Matratze, da in diesem Fall sehr großporig aufgeschäumt wurde. Durch die Verwendung von weniger Schaummaterial sinkt die Lebensdauer der Matratze. Sie wird schneller durchgelegen und verschleißt bei sehr minderwertiger Ware bereits nach ein bis zwei Jahren. Deshalb bieten wir von mk-Matratzen ausschließlich Kaltschaummatratzen mit einem Raumgewicht ab 40 an. Das garantiert eine Lebensdauer von mindestens sechs Jahren und die Matratze kann bei guter Pflege, wie regelmäßigem Wenden etwa alle zwei Monate, bis zu zehn Jahren halten, ohne ihre Funktionalität zu verlieren.

Stauchhärte – Komfort und Stütze der Kaltschaummatratze

Der Grad der Stauchhärte gibt an, wie viel Kraft benötigt wird, um etwa die Hälfte der Matratze zu stauchen. Die Festigkeit einer Matratze spielt jedoch keine direkte Rolle bei der Qualität, beim Schlafkomfort oder der Rückengesundheit. Denn je nach individuellen Bedürfnissen und Gegebenheiten kann eine härtere oder weichere Matratze sinnvoll sein. Allgemein kann davon ausgegangen werden, dass bei höherem Körpergewicht auch ein höherer Härtegrad der Schaummatratze wichtig ist. Je höher das Raumgewicht des Kaltschaums ist, desto härter wird in der Regel auch die Matratze. Durch verschiedene Herstellungsvarianten kann der Härtegrad allerdings variieren. Es gibt keine genaue und allgemeingültige Norm für die Stauchhärte einer Matratze. Das heißt, dass harte Kaltschaummatratzen von verschiedenen Personen aufgrund ihres Gewichts oder des persönlichen Empfindens auch als weicher empfunden werden können. Wir von mk-Matratzen geben aber immer das für die jeweilige Matratze empfohlene Körpergewicht an, an dem Sie sich orientieren können.

Liegezonen – so unterstützt die Kaltschaummatratze Ihren gesunden Schlaf

Die 7 Zonen Matratze ist die wohl häufigste Variante der Kaltschaummatratze. Dabei wird der Kaltschaum mit verschiedenen Ausschnitten oder zusätzlichen integrierten Schaumstoffen unterschiedlicher Festigkeit versehen. Mit diesen Varianten an verschiedenen Auflageflächen der Matratze wird der Körper des Schlafenden optimal getragen. Da vor allem Becken und Schulter breiter sind als der Rest des Körpers und deshalb tiefer in den Kaltschaum einsinken müssen, sind die entsprechenden Zonen nachgiebiger, während die Zonen der Wirbelsäule fester sind, da diese verstärkt gestützt werden muss. In der Regel sind die 7 Zonen der Kaltschaummatratzen folgendermaßen aufgebaut:

  • die Kopfregion und die Fußregion ist von mittlerer Festigkeit (Zone 1 und 7)
  • die Schulter- und Wadenzone ist weich, um ein Einsinken in den Schaumstoff zu garantieren und die Blutzufuhr zu den Armen und Füßen nicht zu stören (Zone 2 und 6)
  • die Lendenwirbelsäule und die Oberschenkelpartie ist fest bis sehr fest, um stützend auf den Rücken einzuwirken (Zone 3 und 5)
  • in der Mitte der Matratze befindet sich ein mittelharter Bereich um gleichzeitig zu stützen und der Hüfte und dem Becken nachzugeben (Zone 4)

Insgesamt bewirkt die Aufteilung der Kaltschaummatratze in sieben verschieden aufgebaute Liegezonen gleichzeitig eine punktgenaue und gleichmäßige Auflagefläche für den Körper und die Möglichkeit, die Matratze regelmäßig in allen Richtungen zu wenden. Letzteres erhöht die Lebensdauer der Matratze und verhindert den einseitigen Verschleiß der Liegefläche.

Punktelastizität – so legen Sie sich punktgenau in den Schlaf

Unter Punktelastizität wird die Eigenschaft einer Matratze aus Kaltschaum verstanden, genau an der Stelle einzusinken, an der sie belastet wird. Dies ist die zentrale Fähigkeit der Polyurethanmatratze, die das Liegen und Schlafen auf ihr so gemütlich und rückenschonend macht. Auf einer Unterlage, die nicht punktelastisch ist, würden bestimmte Punkte des Körpers wie Schultern und Hüften nach einer Weile zu stark aufliegen, während andere Bereiche, vor allem um die Wirbelsäule, nicht genügend gestützt werden würden. Das kann zu Schmerzen bis hin zu Schädigungen des gesamten Stützapparats des Körpers führen.

Viscoelastische Schaumstoffebenen der Kaltschaummatratze

Besonders hochwertige Kaltschaummatratzen werden mit einer speziellen viscoelastischen Schicht ausgestattet. Diese Schicht besteht aus einem modernen Schaumstoff, der durch den Druck und die Wärme, die der darauf liegende Körper erzeugt, seine Form an diesen Körper anpasst. Der Viscoschaum sorgt dadurch für eine noch bessere Punktelastizität, indem er die aufliegenden Stellen quasi speichert. Vor allem ruhige Schläfer profitieren von dieser druckentlastenden und stützenden Eigenschaft. Bei Kaltschaummatratzen sind diese viscoelastischen Schichten wenige Zentimeter hoch und vereinen die Vorteile beider Matratzenschaumstoffe in sich. Es gibt alternativ auch Viscoschaummatratzen, die komplett auf dem viscoelastischen Material gefertigt sind und damit ideal bei starken Rückenbeschwerden helfen.

Ratgeber Kaltschaummatratzen – alle Vor- und Nachteile auf einen Blick!

Kaltschaummatratzen sind:

  • schadstoffarm, umweltfreundlich und gesundheitlich unbedenklich
  • die Allergiker Matratzen schlechthin – insbesondere in Kombination mit einem Anti-Milben-Bezug
  • wärmeisolierend und atmungsaktiv
  • bei hohem Raumgewicht ab dem Faktor 40 langlebig ohne Einbuße ihrer Funktion
  • für jedes Schlafverhalten und jede Schlafposition geeignet
  • durch verschiedene Schnitttechniken, wie dem Würfelschnitt, und zusätzliche viscoelastische Schichten auch bei Rückenproblemen eine hilfreiche Schlafstätte
  • für alle Bettgestelle und Lattenroste geeignet
  • geräuschfrei im Vergleich zu Federmatratzen
  • einfach transportfähig und durch ihr eher geringes Gewicht einfach zu wenden

Durch den Verzicht auf entflammungshemmende Zusätze können Kaltschaummatratzen allerdings ein gewisses Brandrisiko bergen. Diese Gefahr kann jedoch durch den Einsatz von schwer entflammbaren Überzügen enorm verringert werden. Einige Personen, die von Federmatratzen auf Kaltschaum umsteigen, können die wärmeisolierende Wirkung des Schaumstoffs als unangenehm empfinden. Für Menschen, die schnell zum Schwitzen neigen, kann deshalb die Schaummatratze weniger empfehlenswert sein. Für Personen mit einem hohen Körpergewicht ab etwa 110 Kilogramm sind die meisten Kaltschaummatratzen nicht geeignet. In diesem Fall empfehlen wir Federkernmatratzen aus unserem Sortiment. Neue Matratzen aus Kaltschaum verbreiten anfangs einen als unangenehm empfundenen, leicht chemischen Geruch. Nach kurzer Zeit ist dieser aber verschwunden und außerdem gesundheitlich völlig unbedenklich. Lassen Sie eine neue Matratze – egal welcher Art – nach dem Kauf immer ein paar Tage auslüften.

Federkern oder Kaltschaum – welche Matratze ist die richtige für mich?

Die gängigsten Matratzen sind Federkern- und Kaltschaummatratzen. Da stellt sich natürlich die Frage, welche die bessere ist und die Antwort lautet wie so oft: es kommt drauf an. Für bestimmte Personen kommen bestimmte Matratzen in Betracht, da die richtige Matratze von verschiedenen individuellen Faktoren abhängt. Dazu gehört vor allem das Schlafverhalten, aber auch die jeweilige Reaktion auf Wärme und bestimmte gesundheitliche Probleme wie Rückenschmerzen. Durch ihre großartige Wärmeisolierung kann es sein, dass für Personen, die lieber etwas kühler schlafen oder unter Nachtschweiß leiden, eine Kaltschaummatratze die falsche Wahl ist. Verschiedene Federkernmatratzen eignen sich durch die starke belüftende Eigenschaft der Federn besonders, Feuchtigkeit und Hitze abzutransportieren. Bei Rückenbeschwerden sind jedoch Kaltschaummatratzen und Taschenfederkernmatratzen klar im Vorteil gegenüber klassischen Bonnellfederkernen, da sie punktelastisch sind.

mk-Matratzen – seit über 50 Jahren Ihr kompetenter Partner in Sachen Schlaf!

Selbstverständlich beraten wir Sie gerne zu den verschiedenen Formen und Arten unserer Matratzen und klären gemeinsam mit Ihnen, welche Matratze die richtige für Sie ist. Übrigens bieten wir auch maßgefertigte Matratzen für Ihr Boot oder Ihren Caravan an. Matratzenzubehör wie Matratzenbezüge und Lattenroste, ob verstellbar oder nicht verstellbar oder sogar mit Antrieb, führen wir selbstverständlich auch in unserem großen Sortiment. Gerne können Sie uns in unserer Zentrale in Bad Oeynhausen besuchen! Bei Fragen stehen wir natürlich auch persönlich am Telefon unter (05731) 15 66 04 zur Verfügung oder schreiben Sie uns Ihr Anliegen per E-Mail an info@mk-matratzen.com.