Federkern

Für die Elastizität dieser Matratzen sorgt ein Kern aus Stahlfedern, umgeben von mehreren Polsterschichten. Der Bonnellfederkern ist der klassische Federkern und hat sich auch durch die Jahre bestens bewährt. Man unterscheidet die Qualitäten u. a. nach der Anzahl und der Drahtstärke der Federn und den verwendeten Polstermaterialien. Die Bonnelfederkernmatratzen weisen nach wie vor den mit Abstand höchsten Marktanteil unter den Federkernmatratzen auf, nicht zuletzt auch deshalb, weil diese Feder ein äußerst günstiges, progressives Federverhalten aufweist. Eine gute Bonnellfederkernmatratze hat mehr als 200 Federn, um einen entsprechenden Komfort zu bieten. Billige Bonnelfederkernmatratzen haben meistens weniger Federn, eine dünnere Drahtstärke, werden deshalb meistens als zu weich empfunden und liegen in der Lebensdauer weit hinter den besseren Modellen (z.B. unsere Modelle Merkur BS, Saturn BS oder Jupiter BS).

Federkernmatratzen sind nicht für verstellbare Lattenroste wie z. B. Motorlattenroste geeignet.