Sie befinden sich hier: Startseite 14 Tipps

14 Tipps

14 Tipps

Aus dem mk-matratzen-Lexikon

Herzlichen Glückwunsch zum Erwerb Ihrer mk Matratze!

Sie haben ein hervorragendes Produkt ausgewählt, an dem Sie lange Freude haben werden, wenn Sie folgende Hinweise und Ratschläge beachten:

Tipp 1

mk-Matratzen bestehen aus verschiedenen flexiblen und elastischen Polsterteilen. Maßabweichungen in geringem Umfang in Länge und Breite des Nennmaßes liegen innerhalb der Toleranzgrenze.

Tipp 2

Diese mk-Matratze ist mit einer Sommer- und Winterseite ausgestattet, d.h. beidseitig mit Naturfasern versteppt. Bei Schafschurwolle nach Wollsiegel, z.B. mit mindestens 500 g per qm, also bei 100/200 1.000 g, ähnlich wie ein Schafwollunterbett. Eine solche Schafschurwollschicht ist bei der Verarbeitung relativ dick. Deshalb ist es nur natürlich, daß sie sich in der Benutzungszeit durch das Körpergewicht etwas zusammendrückt. Das gilt auch für Baumwolle und Kamelwolle.
Rein optisch kann dann der Eindruck entstehen, als habe der Federkern / Latexkern / Kaltschaumkern nachgegeben und sich eine Liegemulde in der Matratze gebildet. Das ist aber nicht der Fall. Der Kern behält seine gefertigte Höhe.

Der Vorteil einer solchen Naturfaserschicht für Sie:

  • Atmungsaktiv
  • Wärmeregulierend
  • Temperaturausgleichend
  • Anpassungsfähig
  • Guter Feuchtigkeitstransport
  • Hervorragendes Schlafklima

 

Tipp 3

Materialeigengeruch z.B. von Baumwolle, Schafwolle oder anderen Materialien ist nicht auszuschließen und kann nach der Produktion dieser Matratze entstehen.Er. verliert sich jedoch bei guter Belüftung in den ersten Wochen.

Tipp 4

Kurzstapelige Baumwollfasern bei Bettüchern neigen leicht zum Peeling. Die Peelingknötchen sind normal und nicht durch den Matratzendrell entstanden.

Tipp 5

Es ist erwiesen, daß sich Matratzen durch den Schläfer je nach räumlichen Gegebenheiten, Schlafklima, Schlafverhalten usw. statisch aufladen können. Die verarbeitete Schafwolle / Baumwolle kann dann evtl. durch den Bezug wandern. Dies ist nicht ungewöhnlich und hört auf, sobald die Wollfasern etwas verfilzt sind.

Tipp 6

Wir empfehlen, die Matratze regelmäßig (beim Wechseln des Bettzeuges) in Längs- und Querrichtung zu drehen und zu wenden, damit eine gleichmäßige Belastung der Oberfläche erreicht wird. Es ist auch ratsam, sie mit der Matratze Ihres Partners auszutauschen, um eine gleichmäßige Abnutzung zu erreichen.

Tipp 7

Lüften Sie Ihre Matratze möglichst jeden Tag gründlich bei zurückgeschlagenem Bettzeug. Stellen Sie sie hin und wieder auch hoch, damit die über Nacht aufgenommene Feuchtigkeit schnell entweichen kann.

Tipp 8

Bei Matratzen mit abnehmbaren Bezügen in Baumwollfrottee lassen sich die Bezüge zum zusätzlichen Lüften abnehmen. Der Bezug soll hin und wieder abgenommen und innerhalb der Wohnung oder draußen im Schatten gut durchlüften.
Durch das Abnehmen der Bezüge kann auch der Innenkern die aufgenommene Körperfeuchtigkeit besser wieder abgeben. Es ist nicht zu empfehlen, diesen Bezug in die Reinigung zu geben oder selbst zu waschen (Das gilt nicht für alle Matratzen aus dem mk Anti-Allergie-Programm! (Diese Bezüge sind so verarbeitet, daß sie waschbar sind).

Beachten Sie dabei, daß die eingesteppten Materialien wie Schafschurwolle, Kamelwolle usw. nach der Schur und vor der Weiterverarbeitung schonend gereinigt wurden und zwar so, daß noch Restfettwerte vorhanden bleiben. Nur durch dieses natürliche Restfett bleiben die hochwertigen Materialien bauschfähig. Eine chemische Reinigung oder der Waschvorgang in der eigenen Waschmaschine entfernt diese Fette, die Materialien werden brüchig und kleben zusammen. Es kann auch passieren, daß die Fasern danach durch den Bezug stechen.

Deshalb ist es ratsam, eine mk-MOLTON-Matratzen-Schonauflage zu verwenden, wie in Punkt 9 beschrieben.

Tipp 9

Wir empfehlen Ihnen unsere mk-Molton-Matratzen-Schonauflage. Sie ist bei 95°C waschbar und hemmt die Feuchtigkeitsaufnahme der Matratze. Nach dem Waschvorgang ist sie wieder sauber und frisch.

Tipp 10

Saugen und klopfen Sie Ihre Matratze nicht. Abbürsten reicht aus!

Tipp 11

Die eingenähten Wendelaschen an den Seiten sind keine Tragegriffe, sondern nur zum Wenden der Matratze vorgesehen. Sie können beim Tragen ausreißen, denn das Gewicht der verschiedenen Matratzen ist sehr unterschiedlich und je nach Ausstattung recht hoch. Tragen Sie Ihre Matratze deshalb nicht an den Wendelaschen.

Tipp 12

Lattenroste, das Fixmaß von Lattenrosten ist grundsätzlich etwas schmaler und kürzer als angegeben, damit ein Lattenrost unabhängig vom Bettgestell immer passt.

Beispiel: Bei einem angegebenen Maß 100/200, beträgt das Fixmax ca. 99 x 196 cm.

Auf Wunsch können wir Ihnen einen Lattenrost aber auch auf ein Fixmaß fertigen.

Tipp 13

Von allergrößter Wichtigkeit ist der richtige Lattenrost. Er hat maßgeblichen Einfluß auf die Lebensdauer Ihrer Matratze. Die Leisten sollten möglichst schmal sein, eng aneinanderliegen und mit einer Härtegradeinstellung ausgestattet sein, alle unsere Lattenroste erfüllen diese Voraussetzungen. Auf keinen Fall dürfen die Leisten gerade oder nach unten gebogen sein. Bei zu weichen oder nach unten durchgebogenen Leisten wird die Matratze bei Benutzung durch das Körpergewicht in eine Mulde gedrückt. Dadurch entsteht innerhalb der Matratze eine Walkbewegung, die den Innenaufbau zerstört. Beachten Sie, daß der Lattenrost den Körper tragen soll, die Matratze soll ihn abfedern und sich ihm anpassen. Das ist nur möglich, wenn der Lattenrost fest und einwandfrei ist. Verlangen Sie beim Kauf Ihrer Matratze einen mk Lattenrost der genannten Typen, dann können Sie sicher sein.

Tipp 14

Wir empfehlen Ihnen, trotz der Hochwertigkeit dieser mk-Matratze die Nutzungsdauer aus hygienischen Gründen nicht über 8-10 Jahre auszudehnen

 

Wir sind ganz sicher,
auf mk-Matratzen und
Lattenrosten haben Sie
einen erholsamen Schlaf.

Zurück